Mein Warenkorb ...ist noch leer.
  Über uns | Zahlung | Versand | AGB | Datenschutz | Kontakt 
China & Kultur

Feng Shui - 10 Tipps für Zuhause und Büro

Feng Shui ist seit einigen Jahren absolut en vogue. So buhlen mittlerweile Feng Shui Berater, Feng Shui Dekoration, Feng Shui Schmuck und sogar Feng Shui Mode mit dem Hinweis auf die geheimnisvolle Philosophie aus dem fernen China um unsere Aufmerksamkeit. Aber was funktioniert auch ohne schlaue Bücher und selbsternannte Experten?

Feng Shui - 10 Tipps für Zuhause und Büro Bild 1
Lo Pan - Hilfsmittel der Feng Shui Meister

Feng Shui - 10 Tipps für Zuhause und Büro Bild 2
Kalligraphie der Zeichen für Feng Shui

Feng Shui, die uralte chinesische Lehre vom Leben im Einklang mit der Umwelt ist hierzulande inzwischen wohl mindestens genauso populär wie Sushi oder Yoga. Aber ist es wirklich möglich das eigene Befinden, Wohlergehen und Geschick mit Feng Shui zu verbessern? Ja, meinen zumindest die Chinesen.

Feng Shui Meister haben im alten China schliesslich schon die ersten kaiserlichen Paläste so angelegt, dass dem Herrscher Glück, Erfolg und ein gedeihliches Liebesleben sicher waren. Anhand ausgefeilter Regeln und Prinzipien schufen sie ein Umfeld, das vor allem Sicherheit, Komfort und Harmonie bot und so positiv auf Gesundheit, innere Einstellung und Selbstwahrnehmung wirkte. Und das gute Gesundheit, ein harmonisches Inneres und eine positive Selbstwahrnehmung schiesslich Glück und Erfolg bescheren leuchtete nicht nur den alten Chinesen ein.

Sorgen also auch Sie Zuhause oder im Büro für gutes Feng Shui - 10 einfache Tipps haben wir für Sie zusammengetragen:

  1. Räumen Sie auf - denn Unrat, Unordnung und wirr herumliegende Sachen stören den Fluss der Lebensenergie Chi und verursachen schlechthin ein Gefühl von Unruhe und Unausgewogenheit. Aber räumen Sie nicht einfach nur alles aus Ihrem Blickfeld heraus - auch im Schrank oder in der Schublade ist Unordnung ein Feng Shui faux pas.
    Dinge die nicht mehr funktionieren oder kaputt sind sollten Sie ausserdem unbedingt reparieren - oder sich davon trennen.

  2. Trennen Sie Ihre Lebensbereiche deutlich voneinander - Arbeit, Entspannung, Essen, Schlafen - all diese Tätigkeiten sollten Sie wenn möglich auch räumlich voneinander trennen.
    Arbeiten Sie zum Beispiel nicht in Ihrem Schlaf- oder Wohnzimmer und stimmen Sie auch Ihre Einrichtung dementsprechend ab. Ein Schreibtisch hat in Ihrem Wohnzimmer ebenso wenig zu suchen wie ein Fernseher im Schlafzimmer.

  3. Stärken Sie sich den Rücken und sorgen Sie für einen freien Blick - stellen Sie sicher, dass Sie überall dort, wo Sie sich länger aufhalten, einen freien Blick auf die Tür oder den Eingang des Raums haben (egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtischstuhl oder im Bett). So behalten Sie stets die Kontrolle darüber wer den Raum betritt - etwas das unser Sicherheitsgefühl stärkt.
    Sorgen Sie ausserdem dafür dass sich unmittelbar hinter Ihnen eine Wand ohne Fenster oder zumindest ein massives Möbelstück befindet, über das von der anderen Seite niemand auf Sie herübersehen kann.

  4. Dekoration ist gut - denn das richtige Stück am richtigen Platz kann ein kleines Feng Shui Wunder bewirken.
    Achten Sie aber darauf, dass jede Dekoration auch tatsächlich eine Funktion erfüllt, die zudem auch zur Funktion ihres Umfelds passen sollte. So können Sie zum Beispiel Zertifikate und Diploma schön gerahmt in Ihrem Arbeitszimmer aufhängen um Wissen und Kompetenz zu demonstrieren und diesen Energiebereich zu stärken. Und ein abstraktes Kunstwerk kann hier sicherlich für Kreativität und Inspiration sorgen - ob es im Wohnzimmer Entspannung und Erholung bringen würde, ist zumindest weniger sicher. Genauso findet ein Glücksbringer der über Ihren Schlaf wachen soll bestimmt einen guten Platz in Ihrem Schlafzimmer - aber ob derselbe Glücksbringer in Ihre Küche passt, sollten Sie sich genau überlegen.

  5. Tote Dinge sind schlecht - egal wie sehr Ihnen getrocknete Blumen, ausgestopfte Tiere oder die Schmetterlingssammlung des Grossvaters gefallen, tote Dinge sollten Sie aus Ihrem Lebensraum fernhalten. Denn sie sind wie nicht anders zu erwarten natürliche Antagonisten der Lebensenergie Chi.

  6. Holen Sie sich Pflanzen ins Haus - Pflanzen sind eine direkte Verbindung zur Natur und sorgen für einen harmonischen Chi Fluss. Vor allem in den Ecken eines Raumes, die oft zu ganz und gar energielosen Zonen verkümmern, können sie den natürlichen Chi Fluss unterstützen.
    Nur im Schlafzimmer sollten Sie besser keine Pflanzen aufstellen.
    Seien Sie ausserdem vorsichtig mit Kakteen - im Zweifel sollten Sie lieber auf die pflegeleichten grünen Stachelgewächse verzichten.

  7. Sorgen Sie für Licht - vermeiden Sie zugezogene Vorhänge und geschlossene Jalousien. Wenn Sie einen Sichtschutz brauchen, sollten Sie besser auf leichte, lichtdurchlässige Vorhänge ausweichen.
    Künstliches Licht sollten Sie je nach der Funktion des Raumes variieren. So ist es beispielsweise ratsam in Ihrem Schlafzimmer auf grelle Kunstlichtröhren zu verzichten und stattdessen weniger helle, warme Lichtquellen zu verwenden. Ihren Arbeitsbereich sollten Sie hingegen durchaus mit hellem (aber blendfreiem) Kunstlicht ausleuchten.

  8. "Macht hoch die Tür" - halten Sie Türen und Durchgänge wenn möglich offen und frei von Hindernissen. Denn so kann das Chi frei und ungehindert durch all Ihre Räume fliessen. Einzige Ausnahmen sind Badezimmer- und Toilettentüren, die Sie unter allen Umständen geschlossen halten sollten. Denn Toilette und Abflüsse saugen das Chi wortwörtlich aus Ihrem Lebensraum heraus.

  9. Bevorzugen Sie runde, natürlich geschwungene Formen - wenn möglich sollten Sie lange, scharfe oder hervorstehende Kanten und Ecken vermeiden oder zumindest kaschieren. Denn an Kanten entlang beschleunigt das Chi und schneidet schliesslich wie eine Klinge durch den Raum. Schon ein langer, rechteckiger Esstisch oder ein langer, gerader Korridor wirken praktisch wie eine Chi Autobahn. An runden oder geschwungenen Formen hingegen fliesst das Chi langsam und harmonisch entlang.
    Ziehen Sie also beispielsweise einen Schreibtisch in Nierenform einem rechteckigen vor oder einen ovalen Esstisch einem quadratischen.

  10. Schauen Sie sich an, was Ihnen Ihre Spiegel zeigen - Spiegel sind ein oft und gern eingesetztes Feng Shui Hilfsmittel, können aber auch eine negative Wirkung entfalten.
    Weil Spiegel den Chi Fluss nicht nur reflektieren sondern zudem verstärken, sollten sie als Daumenregel nicht direkt gegenüber von Türen, Fenstern oder am Ende eines langen Korridors platziert werden. Denn hier würden sie das Chi in gerader Linie zurückwerfen und eine extrem schnell fliessende Energiebahn quer durch den Raum erzeugen. Auch in Ihrem Schlafzimmer sollten Sie besser auf Spiegel verzichten.
    Nützlich sind Spiegel hingegen immer dann, wenn Sie Ihr Blickfeld erweitern - zum Beispiel wenn Sie Ihnen den Blick auf eine Tür oder einen Eingang erlauben der sich hinter Ihnen befindet.


Lesenswertes hierzu anderswo:

Feng Shui Themensammlung beim Bayerischen Rundfunk

Ihre Vorteile im DRAGONfruit Shop

  1. 14 Tage Rückgabegarantie

    Ohne wenn und aber. 2 Wochen nach Lieferung Ihrer Bestellung.
  2. Sicherheit

    Dank SSL Verschlüsselung. Genau wie beim Online Banking.
  3. Kauf auf Rechnung

    Selbstverständlich! Wenn Sie möchten, zahlen Sie einfach erst nach Lieferung. (nur innerhalb Deutschlands, für Erstbesteller nur bis zu einem Bestellwert von 50 €)

* inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer von 19%, zzgl.Versandkosten.